Erfahrungsbericht: Aber das Auge isst doch mit

Übermittelt von User: shoushou

Inzwischen habe ich meinem Vater bereits Pute, Schweinegschnetzeltes, Nudeln, Bechamelkartoffeln und Bratkartoffeln zum Essen gegeben, Ich weiß nicht, ob er sich als besonders schwierige Testperson erweist, aber ich kann ihn leider nicht wirklich für das Essen begeistern.
Vielleicht helfen seine nachfolgenden kritischen Bemerkungen dazu, dass man am Produkt was verändern kann, denn ich kann mir vorstellen, dass gerade ältere Leute generell so denken.
Also, es macht ihm keine Freude, das Essen zu probieren, weil es nicht wie normales Essen aussieht. Ihm fehlt vor allem die Sauce zu den Gerichten, auch die Optik der Essportionen sagt ihm gar nicht zu O- Ton: „Auf den Bildern sah das so toll aus und in Wirklichkeit ist alles grau und fade“
Bei der Zubereitung ist mir aufgefallen, dass Essportionen und Beilagen unterschiedlich schnell gar sind, die Portionen fangen schon an auseinander zu laufen, da sind die Beilagen innen noch kalt, da müsste man was ändern.
Vorschlag von mir: Ich würde die Gerichte in andere Formen pressen ( Fisch in eine Fischform, Fleisch in eine Form eines Stückes Fleisch) und unbedingt einen kleinen Napf Sauce mitliefern, damit es einfach ansprechender serviert werden kann.
Ich muss sagen, wäre ich darauf angewiesen, würden mir diese Portionen auch nicht gefallen, das Auge ist mit und fürs Auge wird hier nicht viel geboten, schade.
Auch finde ich, sollte man das Angebot unbedingt um Gemüse erweitern, denn auch hier kann man doch Farbe ins Spiel bringen.
Tja , tut mir leid, aber so richtig gut kommt das Projekt bei meinem Vater leider nicht an.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfahrungsbericht: Aber das Auge isst doch mit

  1. vella sagt:

    Hallo shoushou,
    vielen herzlichen Dank für Ihren ehrlichen und konstruktiven Erfahrungsbericht.
    Mit diesem Projekt sind Sie als Teilnehmer die ersten, die die im Handel noch nicht erhältlichen Produkte, probieren können. Wir leiten sowohl das Lob, als auch alle Kritikpunkte an den Hersteller weiter. Nur so kann man die Produkte für die Zukunft verbessern.
    Wir hoffen also, dass Sie auch weiterhin dabei bleiben und freuen uns auf weitere Erfahrungsberichte!

Schreibe einen Kommentar