Erfahrungsbericht: Auftauen nicht vergessen :-)

Übermittelt von User: Funnykessi

Ich hatte mir fest vorgenommen meiner Schwiegermutter, die nach einem Schlaganfall sich nurnoch sehr eingeschränkt bewegen, äußern und schlucken kann, einen ganzen Tag mit den Komplettangeboten des Esspürees zu „verwöhnen“. Prompt hatte ich natürlich das Wurstbrot, das ich ihr zum Frühstück geben wollte viel zu spät aus der Gefriertruhe genommen. Naja, dann gab es Morgens eben wie immer Haferbrei.
Zum Mittagessen habe ich ihr dann aber die Bechamel-Kartoffeln zubereitet und Spinat. Es hat ihr sehr gut geschmeckt. Von der Portionsgröße bin ich begeistert, denn so kann man es gut variieren, denn meine Schwiegermutter ist ein sehr zierliches Persönchen und sie isst nicht gerade viel.
Beim Abendessen hatte ich dann aber beizeiten daran gedacht, das Brot aufzutauen. Und auch davon war sie total begeistert.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte, Projektblog abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfahrungsbericht: Auftauen nicht vergessen :-)

  1. ilovethesun sagt:

    Heute also etwas verspätet mein erster Kommentar. Es hat leider ein bisschen gedauert, bis ich alle Genehmigungen durch hatte. Wir sind eine Klinik und da muss sich natürlich erst ein ganzer Haufen Leute davon überzeugen, dass das alles seine Richtigkeit hat und keinem Patienten Schaden zugefügt werden kann.
    Ich habe kurzerhand ein kleines Meeting veranstaltet, zu dem ich die leitenden Ärzte und Schwestern eingeladen hatte.
    Anhand der mitgelieferten Broschüren waren die meisten zu überzeugen. Den Rest hat die Mikrowelle besorgt;-)
    Von der Konsistenz waren alle begeistert. Beim Geschmack konnte ich ähnliches feststellen.
    Lediglich 1 Person fand es schwierig, dass die Mahlzeiten wie Dessert aussehen, jedoch würzig schmecken.
    Morgen darf erstmals ein Patient mit einer Hauptmahlzeit verwöhnt werden. Wir haben insgesamt 8 Patienten für das Projekt ausgewählt und deren Angehörige mit einbezogen.
    Ich bin schon sehr gespannt und auch etwas aufgeregt, welche Ergebnisse wir erzielen.
    Ich melde mich wieder, wenn ich über erste Resultate berichten kann.

Schreibe einen Kommentar