Erfahrungsbericht: Einfache und schnelle Zubereitung

Übermittelt von User: ticketi2000

Ich bereite ja die Gerichte für meine Tochter zu. Ich finde das Zubereiten geht schnell und ohne Probleme. Ich lege den Esspüree in eine Mikrowellenschüsseln, mache 1-2 Löffel Wasser dazu und erwärme das ganze 5 min. bei 500 Watt. Danach vermische ich die Hauptspeise mit der Beilage. Die ersten 2 Tage haben wir nur das gegessen, mittlerweile habe ich ihr aber auch mal noch ein bischen Soße dazu gemacht.
Aussehen tut das ganze irgendwie gruselig, aber das ist ja eigentlich egal. Das Essen schmeckt, meine Tochter kann es gut schlucken.
Durch dieses Projekt hat sie gelernt, das es auch noch was anderes gibt, als nur die Milchflasche, Joghurt oder Pudding.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte, Projektblog abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erfahrungsbericht: Einfache und schnelle Zubereitung

  1. shoushou sagt:

    Inzwischen habe ich meinem Vater bereits Pute, Schweinegschnetzeltes, Nudeln, Bechamelkartoffeln und Bratkartoffeln zum Essen gegeben, Ich weiß nicht, ob er sich als besonders schwierige Testperson erweist, aber ich kann ihn leider nicht wirklich für das Essen begeistern.

    Vielleicht helfen seine nachfolgenden kritischen Bemerkungen dazu, dass man am Produkt was verändern kann, denn ich kann mir vorstellen, dass gerade ältere Leute generell so denken.

    Also, es macht ihm keine Freude, das Essen zu probieren, weil es nicht wie normales Essen aussieht. Ihm fehlt vor allem die Sauce zu den Gerichten, auch die Optik der Essportionen sagt ihm gar nicht zu O- Ton: „Auf den Bildern sah das so toll aus und in Wirklichkeit ist alles grau und fade“

    Bei der Zubereitung ist mir aufgefallen, dass Essportionen und Beilagen unterschiedlich schnell gar sind, die Portionen fangen schon an auseinander zu laufen, da sind die Beilagen innen noch kalt, da müsste man was ändern.

    Vorschlag von mir: Ich würde die Gerichte in andere Formen pressen ( Fisch in eine Fischform, Fleisch in eine Form eines Stückes Fleisch) und unbedingt einen kleinen Napf Sauce mitliefern, damit es einfach ansprechender serviert werden kann.

    Ich muss sagen, wäre ich darauf angewiesen, würden mir diese Portionen auch nicht gefallen, das Auge ist mit und fürs Auge wird hier nicht viel geboten, schade.

    Auch finde ich, sollte man das Angebot unbedingt um Gemüse erweitern, denn auch hier kann man doch Farbe ins Spiel bringen.

    Tja , tut mir leid, aber so richtig gut kommt das Projekt bei meinem Vater leider nicht an

  2. Tess7 sagt:

    Ich habe ja erst am Samstag das Paket bekommen. Leider war die Beschriftung teilweise schon abgegangen.
    Aber ich habe mir gleich mal alles angeschaut, und war positiv überrascht.
    Hab gleich das Brot probiert und war positiv überrascht; hat gut geschmeckt.

Schreibe einen Kommentar