Erfahrungsbericht: 2te Testwoche mit Esspüree

Übermittelt von User: swto

Vorweg: wir sind auch nach der 2ten Woche noch immer begeistert von den Esspüree Gerichten. Wir kombinieren die Hauptspeisen und die Beilagen quer durcheinander, um möglichst viel Abwechselung zu gewährleisten. Nach unserem Geschmack passt eigentlich jede Beilage zu jedem Hauptgericht, aber das ist ja Geschmackssache. Die Beilagen lassen sich mit kleinem Aufwand auch in Hauptgerichte verwandeln, wir haben zu den Nudeln eine Gorgonzolasoße gemacht, denkbar wäre aber auch eine Tomatensoße oder ähnliches. Oder zu den Bratkartoffeln bzw. Bechamellkartoffeln kann man Spinat dazu reichen. Da wir eigentlich nicht jeden Tag Fleischgerichte essen möchten und der Fisch als Abwechselung noch zu wenig ist. Deshalb sollte man noch mehr Fleischlose Gerichte anbieten oder auch mal irgendwelche Süße Hauptspeisen bzw. Desserts.
Die Hauptgerichte mit Beilagen haben wir öfters durch verschiedene Soßen, wie z.B. Braten oder Rahmsoße ergänzt, dadurch lässt es sich erstens noch besser schlucken und zweitens ergänzt es den Geschmack der Gerichte. Denn wenn man die Gerichte klassisch zubereiten würde, greift man auch meistens zu Soßen und isst Fleischgerichte mit Beilagen selten trocken ohne Soße. Deshalb wäre es optimal wenn man später vielleicht noch in die Produktpalette passende Soßen aufnehmen würde oder gerade als Ergänzung für die Nudeln, um diese auch als Hauptgerichte nutzen zu können, z.B Bolognesesoße püriert usw. Bei den Beilagen vermissen wir zudem noch mehr Gemüsebeilagen, die wir im Moment noch teilweise selber zusätzlich als Beilage zubereiten, wie z.B. Kohl, Bohnen usw.
Die Größe der Gerichte und Beilagen finde ich optimal, nicht zu groß und auch nicht zu klein, sodass man je nach Hunger etwas mehr oder weniger nehmen kann. Wir nehmen meistens pro Person eine Hauptspeise und zwei Beilagen, die wir je nach Laune auch mal mit Soße ergänzen. Wenn wir die Beilagen als Hauptspeise nehmen, nehmen wir ca. 2-3 Beilagen plus Soße. Trotzdem, dass sich meine Mutter immer sehr auf das Mittagessen ohne Beschwerden freut und sie geschmacklich begeistert ist und gar nicht genug von den Gerichten bekommt, kann sowohl meine Mutter als auch ich mich mit den Broten immer noch nicht anfreunden, egal welche Sorte.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte, Projektblog abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfahrungsbericht: 2te Testwoche mit Esspüree

  1. siemu sagt:

    Ich finde die Beilagen lassen sich mit den Hauptgerichten sehr gut kombinieren..geschmacklich,wenn man es richtig anrichtet top.Man sollte das Essen noch ein bischen ruhen lassen.wenigstens eine Minute nach Entnahme aus der Mikrowelle.Dann schmecken die Beilagen auch nicht mehlig.Reis und Nudeln sind schwer zu unterscheiden.Alles in Allem ist es eine tolle Idee.Gemüse als Beilage kann man auch Perüren.Was super dazu schmeckt.Egal welches.LG siemu

Schreibe einen Kommentar