Erfahrungsbericht: Aussehen, Zubereitung, Geschmack und Konsistenz.

Übermittelt von User: Nadenka

Insgesamt sind wir froh darüber, dass wir bei dem Projekt mitmachen.
Obwohl die Gerichte für meinen Schwiegervater bestimmt sind, habe ich es mir erlaubt auch mit zu testen.
Als Rehabilitationspädagogin in einer geriatrischen Reha, kann ich nur sagen, die Konsistenz ist Perfekt! Aus der gleichen Erfahrung kann ich auch sagen, dass es den meisten Betroffenen nicht gefällt plötzlich alles in dieser Konsistenz zu essen. Viele klagen nicht über den Geschmack, sondern genau über die ungewohnten Empfindungen im Mund und schaffen es nicht dieses hinunter zu schlucken.
Auch bei uns war das der Fall, und auch diese Produkte sind von der Konsistenz her auch sehr gewöhnungsbedürftig. Was allerdings überzeugt ist der Geschmack. Obwohl die Auswahl nicht gerade riesig ist, kann man schon eine Abwechslung während der Woche schaffen. Was etwas stört ist, dass beim erkalten die Produkte im Geschmack wieder nachlassen. Bei langsamen Essern ist also eine portionsweise Erwärmung angesagt.
Das Aussehen lässt tatsächlich Wünsche offen. Denkbar wären Soßen und Kräuter, wobei die letzteren für Schluckpatienten doch eher problematisch sind.
Was mich bei diesen Produkten stört sind die Zutaten: in allen Gerichten sind Mehl, Mich, Eier, in fast allen Fisch (komischerweise auch in den Fleischprodukten) enthalten! Dieses schließt eine große Gruppe von Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus! (Gluten, Laktose, Fisch, Ei)
Wobei es viele vor allem ältere Menschen betrifft. Was nicht bekannt ist, ob auch Zucker in den Produkten ist, dann wären die Produkte auch für viele Diabetiker ungeeignet. Persönlich habe ich langjährige Erfahrung mit Glutenfreiem Kochen und weiß, dass die gewünschte Konsistenz auch mit anderen Getreidesorten möglich ist.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar