Erfahrungsbericht: Nudeln mit Geschnetzeltem

Übermittelt von User: t-orthen

Also ich habe die Nudeln mit dem Geschnetzelten gegessen und ich muss sagen es schmeckt sehr gut! Hätte ich nicht gedacht.
Nur leider ist eine Portion etwas wenig-
Die Konsistenz ist meiner Meinung nach ok nur die Farbe spricht mich nicht ganz so an.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfahrungsbericht: Nudeln mit Geschnetzeltem

  1. Bastelelfe sagt:

    Nachdem ich mit meinem Vater und Bewohnern im betreuten Wohnen, in dem ich tätig bin, getestet habe, möchte ich Erfahrungen weitergeben.
    Zuerst aber muss ich etwas zur verpackung sagen, auch wenn viele andere Tester sich dazu bereits geäußert haben. Auf die Verpackung gehören aufgedruckt:
    – der Inhalt
    – die Herstellerfirma
    – das Verfallsdatum
    Diese Punkte sind genau die Schwierigkeiten, die ich habe, um die Produkte im Wohnheim aufzubewahren. Wenn der MDK oder die Hygiene zur Kontrolle kommen, gibt es nämlich deshalb Ärger.
    Außerdem sind alle Beutel ohne verschluß gewesen.Es gibt doch Beutel mit Zippverschluß. Das wäre meine Idee dazu.
    Nun kurz zu den Brotvarianten. Hier sind die Reaktionen sehr unterschiedlich. Während mein Vater sie gut findet, können sich das Pflegepersonal, die davon gekostet haben und die Heimbewohner nicht damit anfreunden. Sie sind sehr gewöhnungsbedürftig.
    Mitz den warmen Mahlzeiten ist es schon ganz anders. Nachdem ich mir bei den Angehörigen das Einverständnis geholt habe, dass ich ihnen das Esspürree reichen darf, machte ich nur die besten Erfahrungen; besonders bei 3 Parkinson-Demenz-Erkrankten. Auch wenn sie sich kaum darüber äußern können, wie es ihnen schmeckt, stellte ich fest, dass sie es viel problemloser essen als andere Speisen. Und, was ja das Wichtigste überhaupt ist, die betroffenen Bewohner verschlucken sich so gut wie gar nicht daran. Die Konsistenz ist gut, die Handhabung beim Erwärmen der Speisen ist einfach (klappt bei 600 Watt mit ca. 4 Min. recht gut) und ich kann sie aufgrund der anderen vorhandenen Speisen im wohnheim gut kombinieren; also z.B. Kartoffelbrei kann ich im Prinzip mit allen Hauptspeisen kombinieren. Wie bereits andere Tester geschrieben haben, irritieren mich einige Inhaltsstoffe. Unter den Testpersonen im Wohnheim ist z.B. eine mit Laktoseunverträglichkeit. Es wäre wünschenswert, wenn einige Inhaltsstoffe weggelassen würden. Eine Kombination mit frischen Kräutern ist bei meinen Testpersonen auf keinen Fall günstig, da genau diese Produkte das Verschlucken fördern. Kennt jemand das Gefühl, wenn ein Stück grob gehackte Petersilie im Hals stecken bleibt? Also, wenn Kräuter, dann im Esspürree mit verarbeitet.
    Da ich auch zu Hause koche, und daher immer Produkte verfügbar sind, mit denen ich das Esspürree kombinieren kann, habe ich auch für meinen Vater immer Speisen, die er jetzt mit mehr Lust isst.
    Da die Parkinson-Demenz-Erkrankten auch sehr häufig Sorgen vbereiten, was die genügende Flüssigkeitsaufnahme betrifft, wünsche ich mir einen Nachtiswch, der viel Flüssigkeit enthält. Vielleicht ist das eine Aufgabe für die Herstellerfirma.
    Ich habe ebenfalls einige Fragen. Wenn die Produkte auf dem Markt erhältlich sind, wo kann man sie bestellen und wieviel werden sie kosten? Wird die Angebotspalette erweitert? Wird es dann auch Soßen dazu geben?
    Ich bin froh, dass ich an diesem Test teilnehmen darf und werde nach weiteren Testen hier wieder meine Erfahrungen mitteilen.

Schreibe einen Kommentar