Erfahrungsbericht: Püriertes Käsebrot

Übermittelt von User: AnnaKemmerer

Mein Opa (96J) hatte vor kurzem einen Schlaganfall und kann deshalb nur pürierte Kost zu sich nehmen. Da es im Altenheim mittags immer nur die gleichen Sachen (Fleisch, Kartoffelpüree und Spinat) und abends immer nur Griesbrei gibt, hat mich der Test sehr interessiert. Vor allem natürlich das Brot, da es für meinen Opa im normalen Alltag nicht möglich ist, dies zu essen. Die Zubereitung ist sehr, sehr einfach. Ich musste es einfach nur auftauen. Anhand der Reaktion meines Opas konnte ich feststellen, dass er angenehm überrascht vom Geschmack dieses „Breis“ war. Auch ich habe das Käsebrot probiert und war begeistert. Das Brot an sich hat sehr gesund und „kernig“ geschmeckt. Fast schon wie ein Pumpernickel. Ich hatte eher einen Weißbrotgeschmack erwartet. Der Käse war im Geschmack genau richtig. Mein Opa hat vor dem Schlaganfall auch gerne Emmentaler und Gouda gegessen, also eher neutrale Käsesorten und genauso war auch der Geschmack des Käses. Nicht zu „stinkig“ also zu intensiv, aber auch nicht zu geschmacklos (so wie Frischkäse). Alles in allem waren wir bei wie schon oben beschrieben angenehm überrascht vom diesem Produkt und können es uns gut vorstellen, diese Produkt dann auch zu kaufen.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Allgemein, Erfahrungsberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erfahrungsbericht: Püriertes Käsebrot

  1. Miss Maple sagt:

    Meine Mutter war sehr überrascht über die Brotvariationen. Bisher hatte sie morgens und abends nur Suppen erhalten. Das Brot hat eine angenehm gute Form und Konsistenz. Der Geschmack war in am besten bei Zimmertemperatur, wenn das Brot zu kalt war schmeckte dieses leicht bitter. Meine Mutter würde sich freuen wenn dieses Prokukt käufl. zu erwerben wäre.

Schreibe einen Kommentar