Erfahrungsbericht: Rindergulasch mit einer Beilage – evtl. Bratkartoffel…

Übermittelt von User: Turandot

Ich hatte für meine Nachbarin zwei Portionen Rindergulasch und eine Beilagenportion (die wir wie schon geschildert leider nicht in gefrorenem Zustand definieren können) in der MW erhitzt. Da sie die letzten Beilagen nicht mochte, habe ich als zusätzliche Beilage Kartoffelstampf dazu gegeben sowie Rahmwirsing püriert und eine Rotwein-Zwiebel-Sauce gemacht.
Insgesamt war meine Nachbarin zufrieden, wobei sie vor allem die selbst gekochten Beilage und die Sauce lobte, das pürierte Gulasch mit viel Sauce auch gegessen hat, aber die Esspüree-Beilage wiederum nach einem Versuch liegen ließ.
Da es sich bei den Problemen meiner Nachbarin lediglich um vorübergehende Kauprobleme handelt und nicht um ernsthafte Schluckbeschwerden, ist sie wenig geneigt, sich an die Esspüree-Produkte zu gewöhnen. Sie möchte lieber auf Fleisch verzichten und statt dessen selbst gekochte Beilagen mit Saucen essen.
Es tut mir leid, aber auch das ist ja ein Testergebnis.
Noch nicht probiert wurde Pute, ich werde damit demnächst noch einen Versuch starten. Aber falls auch das nicht überzeugt, werde ich wohl die Testreihe abbrechen müssen.
Hier ist noch ein Foto des Rindergulasch-Tellers.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Erfahrungsberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar