Frage der Woche: Bestellung und Lieferung der Esspüree Produkte

Liebe Projektteilnehmer/Innen,

zunächst möchten wir uns im Namen des Projekt-Initiators Heinrich-Stefan Nölke für die zahlreichen Kommentare zu der Frage nach hilfreichen Informations- und Beratungsquellen zum Umgang mit Kau- und Schluckbeschwerden bedanken. Er hat uns mitgeteilt, dass Ihre Erfahrungen den Anstoß dafür geliefert haben, über eine neue Internetplattform nachzudenken, auf der grundlegende Informationen und hilfreiche Ratschläge zum Umgang mit Kau- und Schluckbeschwerden eingestellt und ausgetauscht werden können. Diese Seite soll Betroffenen und Angehörigen bei der Alltagsbewältigung von Kau- und Schluckbeschwerden unterstützen und ihnen Hilfeleistungen auf ihre brennendsten Probleme geben.

In dieser Woche möchten wir gerne mit Ihnen diskutieren auf welchen Wegen sie gerne die Esspüree-Produkte bestellen und beziehen möchten bzw. wie Sie sich die Bestellung und Lieferung der Esspüree-Produkte am ehesten vorstellen können?

Wie möchten sie die Esspüree Produkte bestellen können bzw. wo sollen sie zum Kauf angeboten werden? In welcher Form würden Sie sich eine Beratung und Empfehlung zur Bestellung bzw. zum Kauf wünschen? In welchem Umfang (Bestellgrößen; Liefermengen) würden Sie die Produkte bestellen können? Welche anderen Voraussetzungen für die Bestellung bzw. die Lieferung müssen für Sie gelten?

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit und hinterlassen Sie dazu einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Dieser Beitrag wurde unter Fragen der Woche, Projektblog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

70 Kommentare zu Frage der Woche: Bestellung und Lieferung der Esspüree Produkte

  1. Miss Maple sagt:

    Prima wäre die Möglichkeit einer Internetbestellung als auch im Supermarkt. Viele Ältere Mitmenschen können nicht über das Internet bestellen. Auch sollten Senioreneinrichtungen und Pflegedienste die Möglichkeit des Erwerbes mit Sonderkonditionen erhalten. Eine Portionierung via Wochen- und Monatsmenge wäre eine gute Möglichkeit. Die Produktprotionen sind gerade für Senioren ausreichend.

  2. kimba10 sagt:

    Am besten wäre Bestellung übers Internet oder in ausgewählten Supermärkten .Das man sich alles genau ansehen kann.

  3. wildeorchidee4711 sagt:

    Im Internet und natürlich im Reformhaus. Vielleicht wäre auch ein Lieferservice, so im Stil von Bo frost, machbar. Das geht natürlich nur bei vielen Interessenten, aber wenn die Bestellung einfach und die Auswahl groß ist, gibt es die bestimmt.

  4. Sinderella0607 sagt:

    Ich bin für zwei Variante:
    Variante 1: Internet. Man kann bequem alles anschauen und bestellen. Vorteil: man kann bequem von zuhause aus bestellen, kann in Ruhe aussuchen und kann es sich bequem liefern lassen, vor allem auch z. B. Altenheime in großen Mengen. Nachteil:Menschen ohne Internet. Es gibt ja sicher ältere Menschen, die gern dieses Essen kaufen würden, aber leider kein Internet haben. Auch die Lieferung könnte problematisch sein, man muss durch die Tiefkühlung immer zuhause sein. Und man muss immer die Lieferzeiten beachten.
    Variante 2 (am besten zusätzlich zu Variante 1): im Supermarkt, wo auch jeder Zugang hat. Vorteil: Man kann auch spontan Essen kaufen und auch Menschen ohne Internet sich versorgen. Nachteil: größere Mengen z. B. für Altenheime sind sicher problematisch, weil sie sicher einen sehr hohen Verbrauch haben.

    Ich denke eine Mischung aus beiden, Internet und Supermarkt. Das fände ich sehr gut.

  5. Rotersandschiffe sagt:

    Eine Bestellung über das Internet wäre am bequemsten und vielleicht am sinnvollsten für den Hersteller (Direktvertrieb).

  6. ixami sagt:

    Ich finde der Bezug der EssPortionen sollte vielseitig gestaltet sein. Zum einen in bestimmten Zentren Einkaufsmärkten z. Bsp. Real , Globus. Es sollte etwas ganz normales sein, diese Artikel erwerben zu können.
    Zusätzlich ein Bestellung im Internet, wobei die Auslieferung evtl. von Bofrost, Eismann übernommen werden sollte. Außerdem bitte einen ansprechende Verpackung mit 4 bis 6 Stück. Einzeln verpackt, mit Beschriftung und Zubereitungsvorschlägen und Hinweise über Zusammensetzung, Kcal , BE bei Diabetikern,etc

  7. swto sagt:

    Ich würde auch am liebsten die Gerichte in einem Online Shop bestellen können, mit verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten und für Personen ohne Internet Katalog und Telefonbestellung. Die Gerichte sollte in verschiedenen Verpackungsgrößen für Wochen und Monatsrationen, die auf verschiedene Bedarfsmengen abgestimmt sind erhältlich sein. Wobei die Großverpackungen mit Mengenrabatt sein sollten oder von vornherein Großabnehmer Rabatte bekommen, damit die Gerichte auch für Einrichtungen und Pflegeheime interessant sind. Auch sollten die Gerichte und Beilagen auf jedenfall einzeln erhältlich sein, sodass man die Zusammstellung selber nach eigenem Geschmack entscheiden kann. Die Verpackung müsste auch verbessert werden, also keine von selbst aufgehende Tüten und natürlich eine bessere Beschriftung, insgesamt könnte die Verpackung auch vom aussehen ansprechender gestaltet sein. Der Lieferservice müsste sehr schnell sein, sodass man auch kurzfristigen Bedarf decken kann, wobei mir die Auslieferung mit einem Kühllieferwagen, wie z.B. bei BoFrost am liebsten wäre, da der Versand durch ein Paketunternehmen, mir zu unsicher ist, weil man nicht genau sagen kann, wann es kommt und man ja zuhause sein sollte, um es annehmen zu können und die Kühlkette sollte ja auch nicht unterbrochen werden.

  8. Missdee sagt:

    Ich fände es gut wenn man die Produkte übers Internet beziehen könnte, wäre schön wenn man ein Abo einrichten könnte und dann jede Woche seine individuellen Menüs zusammenstellen könnte. Auch in den Alten und Pflegeheimen, ich arbeite ja auch in einem Seniorenzentrum sollte Werbung für das Produkt gemacht werden und auch die Möglichkeit gegeben sein auch größere Mengen übers Internet zu bestellen.
    Ich und meine Testperson fanfen den Test sehr interessant und meine Testperson hatte wirklich deutlich weniger Probleme beim essen und sie konnte seit langem ihr Essen auch wieder genießen. In diesem Sinne vielen Dank dass wir mittesten durften

  9. Tabjoan sagt:

    Da man ja gerade als Pflegender , immer daran interessiert ist Zeit für die alltäglichen Dinge einzusparen, um mehr Zeit für Pflege und Zuendung für den Patienten zu haben, wäre es sicher sinnvoll und praktisch, wenn man die Gerichte per Internet bestellen könnte.
    Eine Homepage mit einer sogenannten „Speisekarte“ wäre sicherlich ideal, um individuell aussuchen zu können.
    Desweiteren fände ich es gut, wenn man außer der individuellen Beatellweise, noch die Möglichkeit hätte ein Abo zu buchen.
    LG Tabjoan

  10. sms5 sagt:

    Ich finde im Internet zu bestellen wäre am einfachsten.

  11. dedo43 sagt:

    also ich könnte mir vorstellen es auch im internet zu bestellen….aber die einfachere möglichkeit ist natürlich ein supermarkt.

  12. tommy2010 sagt:

    Ich finde ein Lieferservice wäre sicher das günstigste , so wie Essen auf Rädern, im Supermarkt denke ich ist die Nachfrage zu gering. Eine Bestellung z.Bsp. über den Apothekenservice wäre vielleicht auch eine Möglichkeit.

  13. aretia sagt:

    Schöne Sache, aber ich komme einfach mit dem Geschmack nicht klar und der Geruch ist auch nicht meins.

  14. Baerbel2010 sagt:

    Ich würde mal sagen, das es das einfachste wäre wenn man die Produkte im Supermarkt kaufen könnte.

  15. MomMom sagt:

    Im Internet zu bestellen wäre am einfachsten. Es sollten aber verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden, wie z.B. PayPal oder Direktüberweisung und auf Rechnung. Eine aktuelle Internetseite wo man die Gerichte in verschiedenen Größen und Mengen ausuchen kann mit einem großen Warenangebot wäre wünschenswert.

  16. HelloKitty34 sagt:

    Ich würde mich freuen, wenn es die Produkte im Supermarkt gibt, denn dann kann man sie mit anderen Artikeln gleich miteinkaufen, und es sollte sie in verschiedenen Größen geben halt für Familien und auch Einzelhaushalte.

  17. entari sagt:

    Also ich würde die Produkte am liebsten im Internet bestellen. Die Portionen sollte es in vielfältigen Größen geben.

  18. v.kapsch sagt:

    Gefällt mir super, ist gut gelungen. Ich würde es jederzeit weiterempfehlen.

  19. Melli70 sagt:

    es wäre am besten wenn es die produkte im supermarkt gäbe, dann würde der unangenehme geruch durch die verpackung mit dem trockeis wegfallen

  20. xxPanther sagt:

    Ich würde es befürworten, das man das Essen, welches man für einen behinderten Familienangehörigen kaufen muss, das man dies auch ganz normal in *seinem* Einkaufsladen um die Ecke kaufen kann. Alles andere ist zwar auch möglich, aber doch immer etwas umständlicher und nicht so praktisch. Da man ja nicht immer im Voraus plant und auch mal auf die Schnelle was braucht.

    • kuschelfant sagt:

      Also für mich währe es der einfachste Weg, wenn Ich die Produkte einfach telefonisch oder online bestellen könnte. Wichtig ist eine schnelle Belieferung, weil es von den Betroffenen in meiner Gruppe durchaus mal schnelle Wünsche gibt um etwas wieder zu bekommen. Bei uns waren die Brotvariationen schnell aufgebraucht. Und sind von allen gut angenommen worden.

  21. schalkerin13 sagt:

    Ich fände es einfach und praktisch, die Produkte im Supermarkt zu kaufen. Einen

    Lieferservice wie zb. Bofrost kann ich mir auch sehr gut vorstellen da es auch sehr einfach wäre

    dort es zu bestellen.

  22. Bluepanther sagt:

    Einfach online bestellen ist die einfachste Lösung und für Leute die kein Internet haben ein telefonische Bestellhotline

  23. simbapascha sagt:

    Ich fände es einfacher wenn die Produkte man im Supermarkt kaufen könnte. Oder auch bei Bofrost oder einen anderen Lieferservice wäre eine gute Sache .Internet Natürlich auch.

  24. maedschen sagt:

    Es wäre einfach wenn ich die Produkte im Supermarkt bekämme

  25. Eluisa sagt:

    also ich fände es toll, wenn man die Produkte entweder telefonisch oder online bestellen könnte und dabei einen persönlichen Ansprechpartner hätte, der noch eine Beratung evtl. machen könnte. Auch ein Katalog wäre von Vorteil um über alle Gerichte bzw. Neuerungen informiert zu sein.
    Supermarkt finde ich nicht so gut, da die Menüs ja nicht von jedem gebraucht werden. Die lagern dann vielleicht zu lange in den .
    Was vielleicht auch gut wäre, wäre ein Heimdienst, der vielleicht alle 14 Tage kommen würde. Da könnte man vorher seine Bestellung aufgeben und es wird dann gebracht. Bestellt man nichts , dann wird man auch nicht angefahren.

  26. mandyhowa sagt:

    ein lieferdienst wäre ganz gut bei dem man telefonisch bestellen kann

  27. Hexie sagt:

    ich fände eine onlinebestellung nicht schlecht.
    so könnte man sich bequem zusammenstellen was man benötigt, vorallem wüsste ich gleich ob es vorrätig wäre.
    supermarkt waere auch nicht übel, da denke ich jedoch gäbe es schwierigkeiten. denn meist lassen sich die märkte ihre warenplätze teuer bezahlen und ob sie da ein gewisses stammsortiment immer vorrätig haben ist auch so einbe sache.
    vielleicht könnte man ja auch bofrost oder eismann als partner gefinden.

  28. t-orthen sagt:

    Ich fände es einfacher wenn die Produkte im Supermarkt kaufen könnte und es ein geschultes Personal vor Ort wäre wo man mit Rat und Tat zur Seite steht

  29. Sissy1998 sagt:

    Hallo,
    ich fände es einfach und praktisch, die Produkte im Supermark bekommen zu können…..

  30. knuffel62 sagt:

    Ich fände es gut wenn man das Produkt in einem normalen Supermarkt bekommen könnte, aber auch im Reformhaus ist gut.
    Für ältere Menschen wäre ein Lieferdienst mit Kühlwarentransport sicher sinnvoll.

  31. schilken sagt:

    Ich würde mir auch wünschen die Produkte bei einem Supermarkt kaufen zu können, zusammen mit meinem wöchentlichen Einkauf.Aber die Idee mit dem Lieferservice würde mir auch gut gefallen.Außerdem könnte man auch das Essen über Telefon oder das Internet bestellen, welches in den meisten Haushalten ja vorhanden ist.Ein wöchentlicher zusammengestellter Speiseplan, wie z.B. Essen auf Rädern wäre dabei vielleicht auch gerade für ältere Menschen hilfreich.Dabei könnte es dann auch wechselnde Sonderangebote geben.
    Der Preis spielt dabei aber auch eine große Rolle. Das Essen muss bezahlbar sein.
    Denkbar wäre bei Belieferung eine Monatsrechnung o.ä.
    Schön und umweltschonend wäre es, wenn das Essen gleich auf geeigneten Mikrowellenschalen käme, und man bräuchte das Essen nur noch erwärmen.Das Geschirr könnte man dann bei der nächsten Lieferung wieder mit zurückgeben.Falls dieses nicht geschieht, muss der Besteller halt das Geschirr am Monatsende bezahlen.

  32. angel19776 sagt:

    Hallo,
    grundsätzlich gehe ich davon aus das der Großteil der Zielpersonen ältere Leute sind.Ggfs.auch Menschen die bereits in Heimen leben.Eine Bestellmöglichkeit übers Internet ist unumgänglich aber wird von älteren Menschen sicher nicht so sehr genutzt.Da wären dann ggfs.Verwandte/Betreuer gefragt.Dementsprechend wäre die Einkaufsmöglichkeit in einem großen Supermarkt sicher sinnvoll.Nicht jeder kleinere Laden wird den Platz für die Vielfalt des Angebotes haben.Ich würde mir alle Produkte einzeln in Pappkartons verpackt und extra eingeschweißt wünschen.Mikrowellenschalen etc.nicht, der Umwelt zuliebe.Beutel gut beschriftet ohne abfallende Etiketten;-)
    Portionen etwas größer.Preise möglich für jeden erschwinglich.(wird sicher schwierig sein) Natürlich könnte man auch selbst pürieren,jeder der dies allerdings schonmal gemacht hat weiß um die Arbeit und das es nie perfekt püriert klappt.Eine Übersicht in Form einer Karte wäre sinnvoll.Ggfs.die Bestellung für jede Woche und Lieferung durch einen Transportdienst.Wünschenswert wäre auch die Bestellung über Apotheke und Sanitätshaus.Bezahlung am sinnvollsten bar ,Monatsrechnung oder über Einzugsermächtigung.Eine Art Bonus wenn man treuer Kunde ist wäre schön.Ebenso ab und an eine Nachfrage was die Menschen sich wünschen und ob der Geschmack und Service zufriedenstellend sind.Informationen sollten über Therapeuten ,Apotheke,Krankenhauspersonal und Sanitätshaus abgerufen werden können.
    LG Anna

  33. karinweet sagt:

    ich wäre dafür, dass man das Essen im Supermarkt oder über Bofrost kaufen kann, dabei sollte jedoch auch immer eine gute Beratung vorhanden sein.Wenn man es online anbieten würde, dann jedoch mit verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten

  34. heiko.schu sagt:

    ich finde einen nachhause transport aufjedenfall sinnvoll…am besten mit beratung und regelmäßiger nachfrage nach bestellungen (wie bofrost,..)…auch sollte es in supermärkten verfügbar sein…wenn sich doch mal ein älterer mensch dorthin verirrt , kann er sich dort noch schnell was kaufen..

  35. Lentzky12355 sagt:

    Ich fände es gut wenn man die Produkte in einem Supermarkt bekommen könnte ( z. B. Kaufland, Netto), aber auch im Reformhaus.
    Für ältere Menschen die nicht sogut zu Fuss sind wäre ein Lieferdienst mit Kühlwarentransport sicher sinnvoll.

  36. Dani12351 sagt:

    Ich fände es gut wenn man das Produkt in einem normalen Supermarkt bekommen könnte, aber auch im Reformhaus ist gut.
    Für ältere Menschen wäre ein Lieferdienst mit Kühlwarentransport sicher sinnvoll.

  37. Gudrun51 sagt:

    Ich würde die Produkte gerne in der Tiefkühlabteilung im Supermarkt(Edeka, REWE) kaufen. In einer ansprechenden Verpackung, mit Foto als Serviervorschlag,
    als Menue zusammengestellt-Hauptgericht und Beilagen in einer mikrowellengeeigneten Schale.

  38. Sindyw sagt:

    Ich würde die Produkte gerne im Supermarkt kaufen. Für ältere Menschen wäre eine Lieferung mit Kühlwarentransport sicher sinnvoll.

    Hinzu würde ich es in Menüs und auch einzeln anbieten. So das der Käufer frei entscheiden kann, ob er sich noch was hinzu macht.

  39. Mapi sagt:

    Ich würde die Produkte bevorzugt im Supermarkt kaufen wollen. Eine Liefermöglichkeit über Eismann bzw. Bofrost wäre auch denkbar. Über die Apotheke wäre mir etwas zu unsicher, da dort meistens keine Möglichkeit für Bevorratung einer größeren Menge besteht. Die individuelle Zusammenstellung der Menüs finde ich auch wichtig. Dies kann man m.E. am besten im gut sortierten Supermarkt erreichen. Der Preis ist auch ein wichtiges Kriterium, es sollte sich jeder diese Kost leisten können.

  40. Alph sagt:

    In der Apotheke oder Reformhaus zu bestellen finde ich gut. Online bestellen finde ich gerade für ältere Personen zu aufwendig, denn manche können sicherlich keinen PC bedienen oder sie sind überfordert.
    In Pflegeeinrichtungen sollte es einen Lieferservice geben.

  41. tzeni sagt:

    Ich fände es gut wenn man das Produkt in einem normalen Supermarkt bekommen könnte und wenn man es sich liefern lassen könnte wie viele andere TK auch.Viele Menschen die solche Beschwerden haben sind sicher auch schon älter und können den Gang zum Supermarkt nicht mehr tun.

  42. shoushou sagt:

    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die Produkte tief gekühlt vor die Haustür angeliefert werden, da ältere menschen neben Kaubeschwerden oft auch Gehbeschwerden haben, solche Lieferdienste gibt es ja bereits für normale Tiefkühlkost.
    Alternativ wäre der kauf in gut sortierten Supermärkten denkbar

    • Funnykessi sagt:

      Ich finde, die Produkte sollten nach Hause geliefert werden, zum Beispiel über eismann, oder bofrost..etc… das man einen Katalog bekommt, einfach kurz dort anruft und die Produkte dann prompt geliefert werden können. Die Mitarbeiter sollten natürich auch auf diese Produkte geschult sein, so das sie Fragen auch direkt beantworten können. Oder, da die betroffene Patienten sich selten noch selbst um die Beschaffung der Lebensmittel kümmern eine gut aufgebaute Homepage des Herstellers, wo man die Speisen evtl selbst zusammenstellen kann und sie so auch direkt als Menü gebracht werden, so das man die fertigen Menüs schon vorab pro Tag einplanen kann

  43. Montekete sagt:

    Wünschen würde ich mir wenn man diese in einem „normalen“ Supermarkt kaufen könnte.
    In Apotheken wäre auch denkbar nur fehlt wohl hier die Kühlmöglichkeit.
    Direkt vom Hersteller ohne Versandkosten, online bestellen wäre auch schön hier mit wiederverwendbaren Porzellan Menüschalen.
    Auf der Homepage des Herstellers könnte man sich seine Menüs/Monatsessen selbst zusammenstellen.
    Homepageaufbau „Mein persönlicher Bereich“: Einen leeren Teller wo man per Drag and Drop jedes Essen für jeden Wochentag selbst zusammenstellt. Den fertigen Speiseplan sollte man ausdrucken können. Lieferung in Kühlbox mit Trockeneis, versandkostenfrei.

    Ein Bonussystem würde ich nicht einführen, wir haben schon genug Treue/Bonuskarten!
    Sonderaktionen könnte es aber geben, wie z.Bsp.: 2 Wochenrationen kaufen die 3. Woche umsonst.
    oder Treuepunkte auf der Verpackung.
    Für 10 Treuepunkte ein Essen gratis.
    Hier sind die Werbeleute gefragt.

    Mit Sicherheit spielt der Preis bei vielen eine große Rolle, aus diesem Grund sollten es ein gutes Preis/Leistungsverhältnis sein.
    Die Einzelportionen sollten schon größer und ansprechender sein. Wie schon oft erwähnt „Das Auge isst mit!“
    Die Gerichte könnten als „Baukasten“ angeboten werden.
    Vorstellen könnte ich mir das alles einzeln verpackt ist in eine Art Schale/Becher. Nicht jeder mag viel Sauce…
    Fertige Menüs wären auch denkbar.
    Eine Verpackung mit 7 Gerichten wo man die Wochentage „abknicken kann“ inkl. Saucen, Beilagen für ca. 15 Euro.
    7 Saucen für 5 Euro.
    7 Beilagen für 5 Euro.
    Das Einführen von wiederverwendbare Porzellan „Teller“ (Menüschalen) wäre ein Beitrag für die Umwelt.
    Die leeren Schalen schickt man an den Hersteller (Versandkostenfrei) zurück und bekommt einen Gutschein (Pfandsystem).
    Wenn es überteuert ist, würde ich als Endkunde der keine Lust aufs kochen hat, bei „Essen auf Räder“ bestellen und es selbst pürieren.
    Esspüree soll sich schon abheben und anders bzw. neu sein.

  44. Frenze sagt:

    Super wäre es diese Gerichte online bestellen zu können, mit nicht zu langen Lieferzeiten und zu hohen Lieferkosten. Auch im Markt „um die Ecke“ wäre es sinnvoll – so kann man schnell etwas mitnehmen – worauf sie gerade Appetit hat.

  45. spongesteffi sagt:

    Die gerichte sind super.Ich arbeite in einer Einrichtung wo Menschen mit Behinderungen schluckbeschwerden haben.Es wurde super von den Leuten angenommen.Und meine Cheffin hat gleich gefragt wo es die Produkte zu kaufen gibt. Toll wäre es, wenn es die Produkte im Laden zu kaufen gibt.

  46. Tikvah sagt:

    Ich finde das mit den Styroporboxen und dem Trockeneis sehr gut.
    Ich würde das gern online bestellen wollen. Die Packungsgrößen, so, wie sie jetzt zum Probieren kamen finde ich gut, jedoch sollte man die Sortimente selbst zusammen stellen können, also ein Gebinde à 5 Sauerbraten oder so.

  47. Kleene66 sagt:

    Am sinnvollstens wäre es bei Globus,Apotheke oder auch Reformhaus.
    Es müsste aber ansprechender sein,das Auge ist schließlich mit,auch Gemüse wäre toll.
    Es wäre vielleicht auch schön,wenn es frisch angeboten werden könnte,z.B. im Frischeregal.

  48. Laborratte sagt:

    Hallo,
    eher ein Lieferservice von Bofrost/Eismann/Heimfrost oder im Supermarkt. Mit dem Paket und dem Trockeneis wie jetzt bei der Probelieferung finde ich nicht so geglückt. Lieber kleinere Gebinde, als Großpackungen.

  49. yocoto sagt:

    Im Großen und Ganzem war ich von den Esspüreeprodukten nicht begeistert. Als Einziges Highlight stach für mich jedoch das Bratkartoffelpü heraus. Geschmacklich und sensorisch absolut gelungen. Wenn ich dieses im Supermarktregal als Flockenpüree entdecken würde, würde es garantiert in meinen Einkaufswagen landen.
    Ansonsten denke ich mir dass ein Vertrieb der Produkte am besten über BoFrost funktionieren könnte.

  50. jacky38 sagt:

    Supermarkt, Reformhäuser ist ok aber praktischer wäre ein Online-Versand. Man sollte Menü auswählen können und wie schon erwähnt wurde wäre Gemüse toll. Die versandkostenfreie Variante ab einem bestimmten Bestellwert wäre gut, jedoch sollte die Bestell-Menge hierbei nicht zu groß sein. Wochenrationen wäre sinnvoll

  51. Habsburger sagt:

    Supermarkt ist natürlich praktisch, aber ich glaube das lässt sich nur schwer umsetzten. Reformhäuser denke ich schon eher.
    Die Portionen sollten weiter einzeln verkauft werden. Neben Beilage und Hauptgericht wäre Gemüse noch eine gute Sache. Also der gute Mann, der hier die Mahlzeiten testet, ist immer noch schwer begeistert. Ich glaube sagen zu dürfen, dass ihm das Essen wieder richtig Spaß macht. Wie gesagt, Gemüse wäre gut. Ich wage aber mal zu unken, dass die Nahrung zu teuer im Verkauf sein wird und sich etliche den Erwerb schlicht nicht leisten könne.

  52. Orion sagt:

    Ich fände es schön die Produkte über Bofrost/Eismann/Heimfrost oder einen anderen Anbieter beziehen zu können. Dabei würde es mir gefallen unter einen Probier-Mix mit allen Sorten und den einzelnen Varianten als 4er oder 6er Pack wählne zu können.

  53. puschelmichael sagt:

    also ich würde es in bestimmten drogerien reformhäusern vermuten aber praktisch wäre schon im größeren geschäften es gibt ja auch diät abteilungen für diabetiker weil es muß ja gekühlt bleiben darum mit dem bestellen naja nicht jeder kann das ist zwar auch praktisch gerade wenn man nicht so mobil ist nur die verpackung müßte besser sein gerade die beschriftung anbieten

  54. Sillexyx sagt:

    Ich würde es gut finden, wenn man das Esspüree
    im Supermarkt kaufen kann. Wäre super wenn man das
    Esspüree in verschiedenen Größen kaufen kann.
    Tages-, Wochenportionen.
    Es wäre toll wenn auf der Verpackung ein paar Informationen sind und eine Internetadresse steht wo man Informationen bekommt. Weil sehr viele Menschen haben Internet.
    Wenn man das Esspüree über das Inernet bestellen kann,
    wäre es super wenn die Interseite übersichtlich und informativ ist.
    Und es wäre toll, wenn es ab einer bestimmten Bestellmenge portofrei ist.

  55. mollig50 sagt:

    Ich würde dem Supermarkt vorschlagen, Hauslieferung ist wegen der Kühlkette unpraktisch. Man ist ja nicht immer zu Hause. Am besten gleich als Menü zusammen gestellt, dann kann man alles auf einmal warm machen und muß auch nicht in Kühler kramen.

  56. Lukias sagt:

    Ich würde diese Gerichte gern dort kaufen, wo ich all meine anderen Einkäufe tätige. Warum also sollte ich diese nicht im Real oder Plaza bekommen können?
    In Packungsgrößen zu je 4 Stück sortiert. Schöner, ansprechender Karton mit entsprechendem Aufdruck… so kauft man ja auch alles andere.
    Wenn es diese Gerichte z.B. in der Apotheke zu kaufen gabe, dann wäre es schon wieder etwas “Anderes”, etwas “Besonderes”. Genau DAS sollte es nicht sein. Es ist ein Thema für die Öffentlichkeit, weshalb dann nicht auch dort kaufen???

  57. uschi01 sagt:

    Ich würde die Sachen auch gern online bestellen, gleich größere Bestellung, Rückmeldung wann geliefert wird, alles kein Problem. Habe schon viele gefrorene und gekühlte Speisen online bestellt, hat immer super geklapt.

  58. karo07w sagt:

    Ich würde es sinnvoll finden, wenn man diese Produkte online bestellen könnte aber einige Aussenstellen in Größeren Städten eröffnen würde. Mehr Werbung in Krankenhäusern, Altenheimen und vielleicht auch in Zahnkliniken und bei Zahnärzten fände ich ratsam. Zu den Liefermengen würde ich es sehr kundenfreundlich finden, wenn die Möglichkeit von mehreren Arten der Portionierung bestehen würde und demnach dann der Preis ausgerichtet ist. Vielleicht bei regelmäßigen Bestellungen einen Kundenrabatt anbieten und kostenlose Lieferung ab einer Bestimmten Abnahmemenge.

  59. dinkelacker sagt:

    Ich denke, dass die Produkte nicht so einfach zu vermarkten sind, da die Kühlkette eingehalten werden muß. Vorteilhaft wäre Apotheke oder Reformhaus. Nicht so Vorteilhaft fände ich die Internet-Bestellung, aus oben genannten Gründe ( Kühlkette ). Als Portionsgrößen könnte ich mir Wochenrationen gut vorstellen. Also weg von 6er, 10er, 12er, 15er, 20er Portionen.
    Über einen Mindestbestellwert, ohne Versandkosten sollte nachgedacht werden

  60. Tess7 sagt:

    Ich würde es gerne im Reformhaus oder der Apotheke kaufen; Onlinebestellung ist mir bei Nahrungsmitteln zu umständlich.

    Es sollte auch Tagesrationen verpackt geben. Oder Wochenrationen; oder mann sollte die Produkte selber zusammenstellen können (z.B. 2x Fisch und 3x Reis…).

  61. Dorena sagt:

    Ich würde diese Gerichte gern dort kaufen, wo ich all meine anderen Einkäufe tätige. Warum also sollte ich diese nicht im Real oder Plaza bekommen können?
    In Packungsgrößen zu je 4 Stück sortiert. Schöner, ansprechender Karton mit entsprechendem Aufdruck… so kauft man ja auch alles andere.
    Wenn es diese Gerichte z.B. in der Apotheke zu kaufen gabe, dann wäre es schon wieder etwas „Anderes“, etwas „Besonderes“. Genau DAS sollte es nicht sein. Es ist ein Thema für die Öffentlichkeit, weshalb dann nicht auch dort kaufen???

  62. altepuppentante sagt:

    So prima wie es bei mir verpackt ankam, kann ich mir gut vorstellen es online zu bestellen. Natürlich muss man auch die Leute beachten die kein Internet haben. Deshalb würde ich es noch in Apotheken bzw. Reformhäusern anbieten. Ab einer bestimmten Summe müsste es versandkostenfrei sein. Schön wäre es, wenn man sich die verschiedenen Speisen auch einzeln ordern könnte. Also z.B. 5x Fisch und 10x Reis oder so.

  63. gabi61 sagt:

    Ich würde mir wünschen das es diese Produkte in der Apotheke zu kaufen gibt. Es online zu kaufen bedeutet wieder Versandkosten und warten auf das Essen.

  64. herbyfussel sagt:

    ich würde eventuell bei Bofrost oder dem anderen Anbieter der ausfährt das ganze anbieten. Dieser hat eine gewisse Menge im Auto oder im Verteilerlager, sodas man relativ regelmäsig das Essen bekommt.Die Kühlkette wird nicht unterbrochen, und man muß nicht erst irgentwo bestellen,oder selber hinfahren( bei Pflegebedürftigen ein großes Problem.)
    Von der Verpackungsgröße kann ich es mir als 6ér oder 2x 6´er vorstellen. Oder als Fertiges Menue. Dies dann doppelt oder dreifach.
    Beratung könnte mithilfe des Ausfahrpersonals erfolgen, oder und in dem dabeigelieferten Prospekt. Zu Rückfragen kann man ja auch noch eine Hotline haben.

    • herbyfussel sagt:

      Stimmt. Eismann hieß der zweite. Über Paketdienst mit Trockeneis zu verschicken halte ich bei größeren Mengen und gerade im Hochsommer für unrealistisch. Selbst wenn nir minimal mal was schiefgeht hätte ich bedenken es an meine Pflegeperson weiterzugeben. Ich bestell zwar bei Bofrost, ( der kommt auf Wunsch sogar täglich, aber ich kann leider nicht sagen ob man auch übers Internet bei denen Bestellen kann. Weiß das einer? Drogerie oder Apotheke kann ich mir zwar noch bedingt vorstellen, aber den Supermarkt muß ich ausschließen. Das würde bedeuten für eine relative Minderheit ( ist ja leider so) müßte eine breite Masse an Produkten verteilt werden. Welche Kette würde so ein Produkt aufnehmen?

  65. kupfer44 sagt:

    Am besten in einem online shop mit verschiedenen Methoden zum Bezahlen z.B .Vorkasse, Rechnung, Paypal, sofortüberweisung. Lieferkosten frei Haus.
    Lieferdienst kann Hermes, DHL, oder UPS und DPD werden.
    Keinen Mindestbestellwert.

    Oder kauf in der Apotheke.

  66. wiegara sagt:

    Ich stelle mir vor, die Produkte bei Apotheken, Reformhäusern und Drogerien, sowie direkt vom Hersteller bestellen zu können. Ab einem bestimmten Bestellwert (z. B. 50,00 €) sollte der Versand kostenlos sein. Eine Portionierung in Wochen- und Monatsrationen hielte ich für sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar